Stolpen Jahresthema Heimat


Als Ansprechpartnerin zum Jahresthema HEIMAT steht Ihnen Annett Immel (Stolpen-Information) unter
der Telefonnummer 035973 27313 oder per Email (stolpen-information@t-online.de) zur Verfügung.

Download Flyer

Die nächsten Veranstaltungen im Rahmen des Themenjahres HEIMAT:

24. Mai
20 Uhr / Burg Stolpen, Kornkammer

„Residenz und letzte Zuflucht. Stolpen und die Bischöfe von Meißen“
Vortrag von Dr. Jens Bulisch

Mitte des 14. Jahrhunderts erhoben die Bischöfe von Meißen den Stolpen zu ihrer Hauptresidenz. Mit dem Bestreben, das geistliche Gericht fest in Stolpen anzusiedeln, scheiterten sie am Einspruch des Markgrafen beim Papst. Im Zeitalter der Reformation wurde Stolpen für die Bischöfe zum Rückzugsort. Die Carlowitzsche Fehde führte schließlich zum Verlust Stolpens. Eintritt frei!

Kontakt:
Jürgen Major
Tel. 035973 23410
Juergen.Major@schloesserland-sachsen.de

31. Mai
20 Uhr / Burg Stolpen, Kasematte

„Vorsicht Heimat“ – Eröffnung der Karikaturenausstellung und Vorstellung des Magazins „Stolpen 800“

Am 31. Mai 2018 feiert "Stolpen 800" Premiere – ein Magazin von, aber vor allem über die Menschen der Jubiläumsstadt. Es erscheinen Geschichten über die ältesten Einwohner, interessante Familiendynastien, spannende Frauen, gute Handwerker, den schrägsten Marktplatz der Welt und verrückte Typen. Die Stadt im Wandel der Zeit zeigen einmalige Fotos aus mehreren Jahrzehnten. Die Premiere dieses Geburtstagsmagazins findet in der neuen "Galerie Komische Meister" statt, die an diesem Abend ebenfalls in der Kasematte der Burg Stolpen öffnet. Karikaturisten aus ganz Deutschland widmen sich für diese Ausstellung dem Thema "Vorsicht, Heimat!"

Kontakt:
Jürgen Major
Tel. 035973 23410
Juergen.Major@schloesserland-sachsen.de

1. Juni
9.30 Uhr / Landgut Lietze, Bürgerhaus, Stadtkirche

Ausstellungseröffnung: Stolpner Kinder malen ihr Stolpen

In den Kindertagesstätten und in den Grundschulen erhalten die Kinder die Möglichkeit, ihr Stolpen zu malen. Ob das elterliche Haus, die Schule, der Kindergarten, klassisch die Burg oder andere Ansichten. Jeder hat seinen Lieblingsplatz. Oft sehen Kinder die Welt mit anderen Augen. Lassen wir uns überraschen, wo Stolpen für unsere Kinder malenswert ist.
Kontakt:
H. Schreiner und M. Peche
lehrer@grundschule-stolpen.de

1. Juni – 04. November
täglich 10 – 18 Uhr / Burg Stolpen – Kasematte

„Vorsicht, Heimat!“
Die besten Karikaturisten blicken tief in ihre deutsche Seele
Galerie Komische Meister Dresden

Die Heimat ist ins Gerede gekommen. Wegen ihrer Dialekte, von Platt und Kölsch bis Sächsisch und Schwäbisch. Wegen ihrer Dreifaltigkeit aus Fachwerk, Bier und Gemütlichkeit. Wegen ihrer Provinzialität, wegen ihres Tellerrandes, wegen Langeweile und Überalterung.
Und doch haben die allermeisten von uns eine Heimat, die sie lieben und tief in ihrem Gedächtnis verwahrt haben, wenn auch mitunter nur stückchenweise. Denn woher wir kommen, das kann uns keiner mehr nehmen. Mag der Heimatbegriff auch verstaubt anmuten oder gar missbraucht werden – fast jeder hat etwas, das er ohne Bedenken Heimat nennt, ob es nun eine Gegend ist, eine Mundart, eine Leibspeise, ein Geruch oder ein Gefühl.
Doch dieser Heimat ist nicht immer zu trauen. Sie kann kitschig sein, verfälscht und verloren. Wer also entrümpelt die Heimat, am besten noch mit Witz und Humor? Die namhaftesten deutschen Karikaturisten sind dem Aufruf der Galerie Komische Meister gefolgt und lassen sich tief in ihre eigene Seele schauen.

Kontakt:
Burg Stolpen
Tel.: 035973 /23410
stolpen@schloesserland-sachsen.de

3. Juni bis 12. August
täglich 10–18 Uhr / Burg Stolpen, Kornhaus-Boden

„Stolpen – Der Anbeginn“
Sonderausstellung zu den Anfängen der Stolpener Geschichte

Die Anfänge Stolpens liegen im Dunkel der Geschichte – in einer Zeit vor über 800 Jahren. Licht ins Dunkel brachte die schriftliche Überlieferung, die am Beginn des 13. Jahrhunderts mit den bischöflichen Kanzleischreibern einsetzte. Die museale Kabinett-Sonderausstellung bezieht sich auf diese Quellen der Geschichte und holt die beiden wichtigsten Urkunden zu Stolpen, die Ersterwähnung der Örtlichkeit Stolpen (1222) und die erstmalige Nennung der Burg (1227) auf die Veste. Weitere Exponate werden die Frage auflösen, warum man sich heute in Stolpen auf 1218 bezieht. - Die Ausstellung ist u. a. illustriert mit grafischen Ansichten Stolpens und stimmungsvollen Fotos des Stolpener Fotografen Klaus Schieckel. – Burgeintritt

Kontakt:
Jürgen Major
Tel. 035973 23410
Juergen.Major@schloesserland-sachsen.de

ACHTUNG! Bernd Bochow ist im Dezember 2017 verstorben! Wir arbeiten daran, dass das Projekt weitergeführt und umgesetzt wird!
3. Juni

16:30 und 18 Uhr / Eingang Bürgerhaus

Führung: Die Stadt Stolpen, früher eine Stadt des Handwerks und Gewerbes

Im 19. Jahrhundert hatte die Stadt Stolpen etwa 900 Einwohner, davon waren 143 Handwerksmeister. Es gab z. B. 29 Schuhmacher, 17 Leineweber, 10 Schneider, 10 Posamentierer, 7 Tischler, 6 Fleischer, 7 Beutler, 5 Bäcker, 5 Kürschner, 5 Schmiede,
auch Hutmacher, Seiler und andere Handwerker. In einem Stadtgang werden dem Besucher Örtlichkeiten zur Kenntnis gebracht, in denen sich Gewerbe oder Verkaufsläden befunden haben und über die es so manche Begebenheit zu berichten gibt.

7. Juni
18 Uhr / Bürgerhaus (Markt 26)

Eröffnung der neuen Stolpen-Ausstellung

Anliegen der Ausstellung ist es zu verdeutlichen, dass auch das zu Füßen der geschichtsträchtigen Burg liegende Städtchen Stolpen Wichtiges, sogar manch Einzigartiges zur Entwicklung der Weltkultur beigetragen hat bzw. in enger Verbindung zu weit überregional bedeutsamen historischen Ereignissen steht. Die künstlerische Umrahmung des Abends übernehmen Nicolas Schiller (Gitarre) und Ralph Morgenstern (Pantomime).

Kontakt:
Annett Immel
Bürgerhaus Stolpen, Markt 26
Tel. 035973 27313
stolpen-information@t-online.de

21. Juni
20 Uhr / Burg Stolpen, Kornkammer

„Von der Ersterwähnung bis zur Reformation. Stolpen im Mittelalter“
Vortrag: Dr. André Thieme

Das Stolpener Land wurde ab dem frühen 13. Jahrhundert im Zuge einer zielgerichteten Kolonisation der Bischöfe von Meißen mit deutschen Kolonisten besiedelt. Die Burg Stolpen entwickelte sich dabei als lokale Herrschaftsburg zum repräsentativen Schloss mit einer prächtigen Hofhaltung. Doch gerieten die Bischöfe mit ihrem Herrschaftsaufbau zunehmend in Konflikte mit den wettinischen Markgrafen und Herzögen. Eintritt frei!

Kontakt:
Jürgen Major
Tel. 035973 23410
Juergen.Major@schloesserland-sachsen.de

22. Juni
9 Uhr / Treff: Bushaltestelle Ärztehaus

Überraschungs-Wandertour!

Lassen Sie sich entführen zu einer jahreszeitlichen Überraschungswandertour rund um Stolpen und seine Ortsteile. Die Verbundenheit mit der Heimat wächst, wenn man sie gemeinsam erkunden kann. Deshalb wollen wir uns in fröhlicher Runde auf den Weg machen. Wir dürfen gespannt sein auf diese Entdeckungsreisen und darauf, was es alles aus „Kindermund“ zu hören gibt. 800 Jahre – wie lange, wie groß, wie weit ist das? Kinder finden ihre eigenen Antworten darauf, und Sie können gespannt sein. Kommen Sie einfach mit!

Kontakt:
Kindergarten „Kleine Weltentdecker“
Martina Winter
Tel. 035973 646287
kiga@kindergarten-stolpen.de

21. September
9 Uhr / Treff: Bushaltestelle Ärztehaus

Überraschungs-Wandertour!

Lassen Sie sich entführen zu einer jahreszeitlichen Überraschungswandertour rund um Stolpen und seine Ortsteile. Die Verbundenheit mit der Heimat wächst, wenn man sie gemeinsam erkunden kann. Deshalb wollen wir uns in fröhlicher Runde auf den Weg machen. Wir dürfen gespannt sein auf diese Entdeckungsreisen und darauf, was es alles aus „Kindermund“ zu hören gibt. 800 Jahre ... Wie lange, wie groß, wie weit ist das? Kinder finden ihre eigenen Antworten darauf, und Sie können gespannt sein. Kommen Sie einfach mit!

Kontakt:
Kindergarten „Kleine Weltentdecker“
Martina Winter
Tel. 035973 646287
kiga@kindergarten-stolpen.de

5. Oktober
19.00 Uhr / Burg Stolpen, Kornkammer

„Stolpen auf 8-mm-Film“ – Ein Erinnerungsabend

Gezeigt werden Geschichten, die mit der in den 70er-Jahren des vorigen Jahrhunderts zur Verfügung stehenden Amateurfilmtechnik entstanden sind. So gibt es in „Stickerei und Basalt“ einen unterhaltsamen Bummel durch Stolpen im Jahr 1964. Auch der abwechslungsreiche Tagesablauf der damaligen Stolpener Gemeindeschwester Irmgard Hänsel wird zu sehen sein. Im Ausflug der Stadtverwaltung Stolpen mit dem Müller-Bus werden viele bekannte Gesichter aus dieser Zeit zu entdecken sein. Ein Erinnerungsabend!
Der Eintritt ist frei!

Kontakt:
Jürgen Major
Tel. 035973 23410
Juergen.Major@schloesserland-sachsen.de

25. Oktober
20.00 Uhr / Burg Stolpen, Kornkammer Achtung: Titelformulierung geändert!

„Mythos Cosel. Aufstieg und Schicksal der Gräfin Anna Constantia von Cosel“
Vortrag: Jens Gaitzsch

Der Gräfin Cosel gelang postum, trotz oder gerade wegen ihres ungewöhnlichen Schicksals mit lebenslanger Gefangenschaft, was ihr zu Lebenszeiten nicht vergönnt war: Sie ist heute die Frau schlechthin an der Seite Augusts des Starken. Sie hat die rechtmäßige Gemahlin des Königs nahezu vollständig aus dem öffentlichen Bewusstsein verdrängt. Wie konnte das gelingen?
Eintritt frei!

Kontakt:
Jürgen Major
Tel.: 035973 /23410
Juergen.Major@schloesserland-sachsen.de

9. November
19.30 Uhr / Ratssaal im Bürgerhaus Stolpen

3. Stolpener Gespräch
Podiumsdiskussion von Bürgerinnen und Bürgern

Die „Stolpener Gespräche“ sind eine neue Veranstaltungsreihe, die uns über uns selbst, unser Stolpener Land und wichtige Lebensthemen miteinander ins Gespräch bringen und unser Miteinander stärken sollen.

Zum 3. Stolpener Gespräch sollen diejenigen zu Wort kommen, die hier wohnen – Menschen aus unserer Gegend. Mit ihnen soll an diesem Abend aus ganz verschiedenen Blickwinkeln unsere Heimat beleuchtet werden. Moderiert wird die Veranstaltung vom Stolpener Journalisten und Autor Dr. Peter Ufer. Gesprächspartner sind angefragt. Weitere Informationen finden Sie in der zweiten Hälfte des Jubiläumsjahres in Stolpener Veröffentlichungen und unter www.stolpen.de.

Anprechpartner:
Annett Immel
Tel. 035973 27313
Fax 035973 24438
stolpen-information@t-online.de

Pfarrer Christian Heurich
Tel. 035973 29466
heurich@kirche-stolpen.de


Stolpner Kinder malen ihr Stolpen

In den Kindertagesstätten und in den Grundschulen erhalten die Kinder die
Möglichkeit, ihr Stolpen zu malen. Ob das elterliche Haus, die Schule, der
Kindergarten, klassisch die Burg oder andere Ansichten. Jeder hat seinen
Lieblingsplatz. Oft sehen Kinder die Welt mit anderen Augen. Lassen wir uns
überraschen, wo Stolpen für unsere Kinder malenswert ist.
Für die Bilder gibt es nur eine Vorschrift: Das ist die Größe DIN A4. Da die Arbeiten
vor Ausstellungsbeginn laminiert werden, können sie mit Farbe, Tusche, Bleistift,
Buntstift usw. gemalt werden.
Eine Ausstellung (Eröffnung am 1. Juni / siehe Veranstaltungsankündigung) rundet
das Projekt ab.

Kontakt:
H. Schreiner und M. Peche
lehrer@grundschule-stolpen.de


Das „Zeitkapsel“- Projekt
Jetzt ist das Gestern von morgen!

Das „Zeitkapsel“-Projekt ist eine langfristig angelegte Aktion. In Behältern werden
Dinge wie Fotos, Filme, Bilder, Briefe, aber auch Gedanken, Wünsche, Hoffnungen,
und anderes, was uns heute wichtig ist, verstaut, damit man in 25 Jahren, zum 825.
Geburtstag der Burgstadt Stolpen, davon erfährt. Schon jetzt wird es spannend sein
zu sehen, wie unterschiedlich die Zeitkapseln befüllt werden. Was legt eine 90-
jährige Frau hinein? Was der Sportverein, was die kleinen Burggeister oder die
einzelnen Ortschaftsräte? Zur Geburtstagsfeier am 2. Juni 2018 werden die
Zeitkapseln feierlich als Geschenk an den Bürgermeister der Stadt Stolpen
übergeben. Dieser bewahrt sie dann sorgsam im Stadtarchiv auf, bis sie zur 825-
Jahr-Feier Stolpens wieder geöffnet werden und für die nachfolgenden Generationen
ihre Geheimnisse lüften.

Begleitet wird die Aktion durch das Pflanzen eines Baumes. Gerade für Kinder wird
am Wachsen anschaulich sichtbar werden, wie die Zeit vergeht und dass
Veränderung ein natürlicher Teil unseres Lebens ist.
Das "Zeitkapsel"-Projekt ist Bestandteil des Themenjahres „Heimat“.

Kontakt:
Annett Immel
Bürgerhaus Stolpen, Markt 26
Tel. 035973 27313
stolpen-information@t-online.de

 

Vortragsreihe „Streiflichter der Stolpener Geschichte“

24. Mai / 21. Juni / 27. September / 25. Oktober
Beginn jeweils 20 Uhr / Burg Stolpen, Kornkammer

Die Burg Stolpen hat zum Jubiläumsjahr ʼStolpen800ʽ eine Vortragsreihe ins Leben
gerufen. Vier Landeshistoriker und ausgewiesene Spezialisten zu Themen und
Personen, die die Geschichte Stolpens berühren, berichten über das mittelalterliche
Stolpen in der Hand der Bischöfe von Meißen, über den Grafen Brühl und die
berühmteste Gefangene der Festung, die Gräfin Cosel. Tauchen Sie ein in eine Zeit,
die vor 800 Jahren ihren Anfang nahm und lebendig bis in die Gegenwart ausstrahlt.
Eintritt frei

24. Mai: Dr. Jens Bulisch: „Residenz und letzte Zuflucht. Stolpen und die Bischöfe“
21. Juni: Dr. André Thieme: „Von der Ersterwähnung bis zur Reformation. Stolpen“
27. September: Dr. Frank Metasch: „Vom Pagen zum Premier. Aufstieg und Fall des
Grafen Heinrich von Brühl“
25. Oktober: Jens Gaitzsch: „Mythos Cosel. Aufstieg und Schicksal der Gräfin Anna
Constantia von Cosel“

Kontakt:
Jens Gaitzsch
jens.gaitzsch@schloesserland-sachsen.de
Tel. 035973 23410